Es ist wohl das Schlimmste, was einem Menschen widerfahren kann, wenn das eigene Kind stirbt. Zurück bleiben Eltern und Geschwister, für die nichts mehr so ist, wie es mal war. Die Frage für viele lautet dann: Wie soll es jetzt nur weitergehen?

Eine mögliche Anlaufstelle ist die „Kontaktstelle Trauerbegleitung der Diözese Augsburg.“ Sie lädt regelmäßig Betroffene zu einer Kindergedenkfeier nach Kempten ins Allgäu ein.

ausdrucken